[UNTERWEGS] in Worms-Rheindürkheim und Osthofen


es ist nun schon

-Sommerferien(fast)halbzeit-

und wir haben unsere ToDo_list noch immer nicht abgearbeitet, geschweige den angefangen…. durch meine momentan echt blöden Arbeitszeiten, die Getreideernte und die Schlechtwetter Phasen am Wochenende klappt echt garnix….

Dafür konnten die beiden großen gestern Vormittag hinter die Kulissen eines kleinen Reiter-/Bauernhof-Alltags schnuppern.

edf

Eigentlich nichts neues für die Jungs, da wir selbst Landwirtschaft und Tiere haben, aber sie hatten trotzdem ihren Spaß dabei auch mal  andere Höfe kennenzulernen.  Dieser eine Vormittag, hätten eigentlich 2 sein sollen. Da sich aber leider viel zu wenig Kinder dafür

interessieren wo eigentlich unser Essen etc. her kommt (was ich schon sehr erschreckend fand) wurden die beiden Tage auf einen verkürzt.

 

In der Zwischenzeit war ich mit dem ganz kleinen am Rheindürkheimer Rheinufer ein wenig im Wasser planschen, Steine und Muscheln Sammeln. Einen kleinen Fisch der an Land geschwemmt wurde haben wir auch gerettet.

 

Nachdem wir um 12h die beiden großen wieder abgeholt hatten, machten wir noch einen kurzen Abstecher ins benachbarte Osthofen um uns die KZ-Gedänkstätte anzuchauen. Für die Lesefaulen Kinder etwas langweilig, aber für die,  die unsere Geschichte interessiert sind die beiden Ausstellungen sehr lehrreich.

Zum Abschluss durften die großen auch noch mal zur abkühlung und Steine flitschen (heißt das überhaupt so?) an den Rhein und dann ab nachhause in den Pool, den gegen späten mittag fängt der Rhein durch die sonne schon extrem an nach Fisch zu riechen 😀

xo Jenny

 

Advertisements

[UNTERWEGS] Spaziergang auf dem Rhein.


„Niedrigwasser“ bringt auch was gutes mit sich…

Unser Sonntags-Ausflug führte und dieses mal nach

Nierstein / Nackenheim an oder eher gesagt auf den Rhein.

Denn dort ist der Rhein „fast“ vollkommen ausgetrocknet, das man sogar bis zur Insel laufen kann. An manchen stellen befinden sich noch großflächige Wasserpfützen die komplett gefroren sind, worauf man ohne Probleme Schlittschuhlaufen kann.

Die Überquerung der B9 war zwar etwas mühsam gewesen, aber es ging. Wir werden auf jeden fall noch einmal hinfahren um die andere Richtung des Rheins und der Insel zu erkunden. Bis dahin wissen wir bestimmt, wie man hinter der Leitplanke des rechten Fahrstreifens parken kann.

xo💋 Eure Jenny